Sonntag 12. Oktober 2014

Seltener Gast

 

Vergangene Woche kam ein sehr seltener juveniler Fischadler (Pandion haliaetus) ins NATURSCHUTZZENTRUM. Der Fischadler gilt in Österreich als Brutvogel ausgestorben - der letzte Brutnachweis stammt aus dem Salzkammergut 1932. Im 19. Jahrhundert kam er noch zahlreich in den Donauauen vor. Die Gründe für die Ausrottung war menschliche Verfolgung sowie Umweltgifte die über die Nahrungskette aufgenommen wurden. Die derzeitigen Brutvorkommen sind in Mitteleuropa im östl. Teil Deutschlands , Polen sowie in Skandinavien.


Der junge Fischadler dürfte sich auf dem Flug in sein Winterquartier (südl. Sahara) befunden haben und ist in Scheifling verunglückt, wo er nach erstklassiger tierärztlichen Versorgung durch die Tierärztepraxis GROSS-KLEIN ( Lassacher- Schönauer) aus Scheifling bzw. zur weiteren Abklärung von Dipl. Tzt Kraft aus Murau untersucht wurde. Zur weiteren Pflege verbleibt der Adler vorerst am Naturschutzzentrum und man hofft bei völliger Genesung ihn im Frühjahr wieder auswildern zu können